Innsbrucker Riesenrundgemälde

Panorama der Schlacht am Bergisel1.inddJetzt hat mein Buch „Panorama der ‚Schlacht am Bergisel‘. Die Geschichte des Innsbrucker Riesenrundgemäldes“ schon zweieinhalb Jahre auf dem Buckel und dann das: In der aktuellen Ausgabe von „Österreich in Geschichte und Literatur (mit Geographie)“, der Vierteljahreszeitschrift des Instituts für Österreichkunde (IÖK), erscheint eine Besprechung meines Buches. Meine Freude ist groß.
Hannes Stekl, Prof. am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Uni Wien i. R., hat es unter die Lupe genommen. Sein Fazit: „Frau Gurschler hat das Buch als Journalistin geschrieben, manchmal etwas zu salopp (…), insgesamt aber in einem lockeren Stil, der sich von den narzisstischen Wortschöpfungen so mancher ‚ErinnerungsforscherInnen‘ wohltuend unterscheidet. Eine Auseinandersetzung mit dem anregenden und gekonnt bebilderten Buch könnte vor allem für LehrerInnen ein spannendes Thema Politischer Bildung bilden. Und BesucherInnen des ‚Tirol Panoramas‘ auf dem Bergisel werden damit die hinter der Ästhetik verborgenen (und auf der Homepage vorsichtig ausgesparten) politischen Dimensionen des Rundgemäldes und seiner Nutzung verständlich.“
(Hannes Stekl: Susanne Gurschler – Panorama der „Schlacht am Bergisel“. Die Geschichte des Innsbrucker Riesenrundgemäldes. In: Österreich in Geschichte und Literatur (mit Geographie), Band 56, Heft 4, S. 423-424)

Wer die Zeitschrift „Österreich in Geschichte und Literatur (mit Geographie)“ bestellen möchte, kann das hier machen.
Und wer nun mein Buch lesen möchte, es weiterschenken möchte (ich sage nur: Weihnachten!), kann es direkt beim Studienverlag bestellen, in jeder Buchhandlung und natürlich bei Online-Anbietern wie Amazon.

Und weil meine Freude so groß ist, gibt es mein Buch „Panorama der ‚Schlacht am Bergisel‘. Die Geschichte des Innsbrucker Riesenrundgemäldes“ nun zwei Mal zu gewinnen.
So geht’s:
-> Man schreibe im Kommentarfeld*, warum man das Buch gerne hätte.
-> Und schon ist man bei den Teilnehmern an meinem Gewinnspiel dabei.
-> Allerdings: Der Kommentar muss bis spätestens 6.12.2013 um 18:09 Uhr eingelangt sein. (Um 18:10 Uhr am 6.12.2013 ist es zu spät. Da bin ich streng!)
-> Die zwei GewinnerInnen werden dann von der hausinternen Glücksfee per Auslosung ermittelt und erhalten jeweils ein Exemplar zugesandt.

VIEL GLÜCK.
* Der Ordnung halber: Auch hier gilt, wie immer, rechtlich bedenkliche, untergriffige oder sonst irgendwie beleidigende Kommentare werden nicht zugelassen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen (falls es Leute gibt, die auf krumme Gedanken kommen. Man weiß ja nie.)

Gewinnspiel Innsbrucker Riesenrundgemälde6.12.2013 – 18:10: Das Gewinnspiel ist beendet!
Die hausinterne Glücksfee hat umgehend Vornamen und E-Mail-Adressen der TeilnehmerInnen auf blaue Kärtchen geschrieben, diese kräftig durcheinandergewirbelt, in eine Schüssel gegeben, nochmals kräftig umgerührt und dann – unter den strengen Augen des Vierbeiners, der am Geraschel Leckerlis zu ahnen vermeinte und vorfreudig mit dem Schwanz wedelte – zwei Kärtchen gezogen.
Die GewinnerInnen sind: Hildegard und Ines.
DANKE an alle, die mitgemacht haben. So schöne Begründungen! So schade, dass ich nicht für jede ein Buch habe! Ach!

 

15 Gedanken zu „Innsbrucker Riesenrundgemälde

  1. Nessa Altura

    Ich hätts gerne, weil ich vor gar nicht langer Zeit vor dem Panorama gestanden bin und es bewundert habe. Es gibt einem ja viel zu denken, wenn man die Schlachtfelder jener Tage (und nicht nur die!) betrachtet. Kurz, ich wünschte mir, mehr darüber zu wissen. Nessa

    Antworten
  2. Karin

    … weil es DAS Weihnachtsgeschenk für meinen Mann ist, denn 1. er hat es sich gewünscht, nachdem ich ihm nach dem ITT davon erzählt hatte, 2. er war auf Verwandtenbesuch in Innsbruck und hat das Riesenrundgemälde in Original bewundert und 3. weil ich auch neugierig darauf bin, da ich die Autorin kenne und schon einiges über die Arbeit daran erfahren habe und es nach dem Lesen vielleicht auch bis Tirol schaffe.
    Liebe Grüße an die Glücksfee, Karin

    Antworten
  3. Ines

    Für Schlachten bin ich weniger zu haben, für Panoramen dagegen schon. 😉 Vor einigen Wochen habe ich das Panorama-Museum in Istanbul besucht, ein Riesenrundgemäldebesprechungsbuch, wie Gesa es so schön nennt, kenne ich noch nicht. Das sollte sich ändern! Speziell mit Innsbruck verbindet mich, dass meine Mutter in den Nachkriegsjahren dort ein oder zwei Semester Sport studiert hat. Lauter gute Gründe, das Buch gewinnen zu wolle! 😉

    Antworten
  4. Dagmar

    Liebe Susanne,
    ich fände es toll, wenn mir das Losglück hold ist. Etwa weil ich sonst nie gewinne. Weil heute nichts in meinem Nikolausstiefel war. Weil meine im letzten Jahr abgeschlossene Masterarbeit mechanische Bücher und Pop-up-Bücher zum Thema hatten (das ja auch viel mit Bewegung zu tun hat). Weil das Thema der Panoramabilder auch in meinem Studium auftauchte. Weil ich mich gern von neuen Themen inspirieren lasse. Weil ich einfach gerne Bücher mag,
    Dir herzlichen Glückwunsch zur Rezension,
    Dagmar

    Antworten
  5. Hildegard

    Weil ich endlich ein bisschen mehr über Andreas Hofer und die Tiroler Mentalität erfahren möchte. Und weil ich es ganz unglaublich finde, dass Du die Geschichte des Riesenrundgemäldes beschreibst. Toll!

    Antworten
  6. Gesa

    Ein Riesenrundgemäldebesprechungsbuch? Das ist genau das, was meiner Büchersammlung noch fehlt. Endlich etwas, womit man bei den Gästen punkten kann. Das ist der eine Punkt. Viel wichtiger ist aber, dass mein Hirn, seit es vom Riesenrundgemäldebesprechungsbuch weiß und die Riesenrundgemäldebesprechungsbuchrezension gelesen hat, sich nach nichts mehr sehnt als nach einem, na, was wohl? – Riesenrundgemäldebesprechungsbuchpäckchen mit eben diesem Riesenrundgemäldebesprechungsbuch drin.
    Auch mein Briefkasten würde dadurch sehr aufgewertet. Nämlich zu einem … Ihr wisst schon.

    Antworten
  7. Daniela

    Na und ob ich dieses Buch gerne gewinnen möchte! Ich kenne bislang ja hauptsächlich Ausführungen jener „ErinnerungsforscherInnen“, die eben nicht einfach zu lesen sind – weshalb ich dann oft nicht lese. Wäre schön, wenn ich dieses interessante Thema mal in leichter Kost zu verdauen bekäme! Also, liebe hausinterne Glücksfee, walte deines Amtes! 🙂

    Antworten
  8. Birte

    Da ich schätzomativ noch nie ein Buch über ein Panoramabild gelesen hab, erst recht keins, das so gut besprochen wurde, und weil ich den Bergisel nur kenne, weil da Skispringen stattfinden, muss ich dieses Buch einfach haben. Außerdem hab ich Dich für meinen Blog interviewt und weiß jetzt, was für eine irrsinnige Arbeit das Buch war. Da würd ich’s jetzt auch gern mal lesen. 🙂

    Antworten
  9. Doreen

    Mit so einer wunderbaren Rezension kann man doch herrlich in die Weihnachtszeit starten. Lust auf das Buch macht sie bei mir jedenfalls – also noch mehr als vorher schon.

    Antworten
  10. Daniela

    Oh gratuliere! Es gibt eben Bücher, die haben eine sehr hohe Halbwertszeit. Oder in Verlags-Sprech: die sind ein Longseller. Ich drück die Daumen, dass es unter ganz vielen Christbäumen liegt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*