Kleine Kräuterapotheke

Arnikaschnaps JohanniskrautölIngwer, Thymian und Salbei sind meine drei Musketiere im Kampf gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Wie überhaupt ich der Meinung bin, ein gewisses Sortiment an Heilkräutern gehört in jeden Haushalt. In meinem sind neben einer erklecklichen Zahl an Tees (nicht selbst gesammelt) Johanniskrautöl und Arnikaschnaps zu finden (selbst gesammelt und angesetzt). Auf Johanniskrautöl schwöre ich bei kleineren Verletzungen, bei Wundmalen und Narben sowie rauer und rissiger Haut; Arnikaschnaps ist mein Wundermittel gegen Muskelkater. Ohne die beiden kann (m)eine Hausapotheke nicht als Hausapotheke bezeichnet werden.
Wenn ich nun den Blogwichtel-Beitrag* von Carmen Winter lese, denke ich, ich sollte mir die „Kleine Kräuterapotheke“ von Heide Haßkerl zulegen. Eine Aufstockung der Mittel kann nicht schaden, eine Aufstockung der Bücher in diesem Zusammenhang auch nicht.

Kleine Kräuterapotheke
Die Kleine Kräuterapotheke von Heide Haßkerl, die in diesem Jahr im BuchVerlag für die Frau erschienen ist, ist wirklich klein. Denn sie gehört in die Minibuchreihe des Verlags, deren Bände nur 6,2 x 9,5 cm klein sind. Aber mit festem Einband sind es „echte“ Bücher, die sich durchaus auch zum Verschenken eignen.
TaubnesselHeide Haßkerl geht in ihrem Buch zunächst auf die Selbstheilungskräfte des Körpers ein und auf die ihrer Meinung nach drei wichtigsten Säulen für die Gesundheit: Ernährung, Bewegung und Optimismus. Aber auch einem Kräutertee, am besten aus selbstgesammelten Kräutern zeigt sich die Autorin nicht abgeneigt. Sie geht dann bei ihren Empfehlungen eine Reihe der häufigsten Beschwerden durch und benennt die jeweiligen Kräuter, die Linderung bringen können. So empfiehlt sie bei Erkältungen Kohlgemüse oder Hagebutten, um den Körper mit Vitamin C zu versorgen. Bei beiden erhöht sich der Gehalt an Vitamin C durchs Kochen noch.
Auch die Zubereitung der jeweiligen Heilpflanze ist genau beschrieben. So zum Beispiel Wurmfarnabsud gegen Krampfadern, den man nicht zu stark dosieren darf und der nur äußerlich angewendet wird oder Spitzwegerich-Sirup, der bei Erkältungen hilft.
Sonnendurchflutete Fotos von vielen der besprochenen Heilkräuter machen es zu einem Vergnügen, immer wieder in dem Büchlein zu blättern.
Außerdem macht die „Kleine Kräuterapotheke“ Lust, mehr von der kräuterkundigen Autorin zu lesen. So ein Minibuch kann schließlich nur ein Appetitanreger sein.

Herzlichen Dank, liebe Carmen! Das hier ist der erste Blogwichtelbeitrag und der erste Gastbeitrag überhaupt auf meinem Blog. Was für ein schönes Weihnachtsgeschenk.
Und wie es der Zufall so will, hatte ich auch noch ein paar passende Fotos im Archiv.
*Blogwichteln des Texttreff-Netzwerks

Carmen Winter ist Publizistin sowie Dozentin für kreatives Schreiben.
Sie führt Schreibwerkstätten mit Schülern und Erwachsenen durch und ist im Lehrauftrag an der Universität Viadrina tätig. Die studierte Germanistin lebt in Frankfurt (Oder).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*