Postalische Überraschung

postalische UeberraschungMein Postkasten hält selten Überraschungen bereit. Rechnungen, Zeitschriften, Werbung. Das war’s. Der letzte Brief liegt Jahre zurück. Ich befürchte, ich habe mit einer E-Mail darauf geantwortet. Postkarten kriege ich selten, ab und an aber doch – meiner Freundin T. sei dank, die – so wie ich – gerne auf dieses charmante, leider zu Unrecht aus der Mode gekommene Kommunikationsmittel zurückgreift. Heute allerdings zog ich Merkwürdiges aus dem Fach. Auf einem gerade einmal visitenkartengroßen Blatt strahlte mich ein offensichtlich esoterisch angehauchter blonder Jüngling an. Ich konstatierte eine gewisse Ähnlichkeit mit Legolas aus dem Film „Der Herr der Ringe“ und überflog die Nachricht.
Wir lieben Euch und wir helfen euch!, stand auf dem Zettelchen und klein darunter: Seit 1998 besteht die Evakuierungsbereitschaft. Der vermeintliche Legolas entpuppte sich als Aschtar Scheran, Kommandant der Großen Weltraumflotte der Engel des Himmels. Das Ding links im Bild sollte dann wohl das Evakuierungsgefährt darstellen oder gar die galaktisch heile Welt.
Himmel!, dachte ich, Sachen gibt’s! Schon lag die Botschaft im Papierkorb.
Morgen bitte keine solchen Überraschungen mehr. Danke.

 

3 Gedanken zu „Postalische Überraschung

  1. Alex Kropf

    Bei uns geht die Freude am Postkarten schreiben gerade auch auf die nächste Generation über. Und wer hätte das gedacht, die Textqualität hebt sich deutlich über die bewährte Kurz-und-Knapp-Formel „Schöne Grüße aus…“. Vielleicht wachsen da TexterInnen-Talente von morgen heran…

    Antworten
    1. Susanne Gurschler Artikelautor

      Das freut mich aber, wenn Postkarten schreiben wieder in Mode kommt. Das lässt mich hoffen, dass sich in meinem Postkasten vielleicht wieder mehr schwungvoll verknappte Nachrichten aus aller Welt finden.

      Antworten
  2. Tanja Rup

    Aschtar hat etwas! Aber zum Thema Postkarte: da ich mich ja familiär bedingt auch mit Jungvolk und deren neuesten Trends beschäftigen darf, kann ich freudig mitteilen, dass Postkarten schreiben wieder total chillig ist! Und so rannten wir durch die halbe Stadt um Briefmarken zu bekommen – war weniger chillig! Super sind jedoch die schriftlichen Ergüsse: Urlaub fein, Wetter gut, Sonne pur und Wasser prima! Lg….
    Es wiederholt sich doch einiges!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*