Last-minute-Geschenk zum Muttertag

Mit dem Muttertag verhält es sich so: Die einen stehen total drauf, die anderen gar nicht. Die einen wissen schon lange, was schenken – die anderen noch immer nicht.
Bei Letzteren wird’s langsam eng.Was schenken? – Was Nettes sollte es sein und nicht nach Verlegenheitsgeschenk ausschauen?
Ich hätte da was: „111 Orte in Tirol, die man gesehen haben muss“, erschienen im Emons Verlag.

(i3)_(834-0)_Gurschler_111_Orte_in_Tirol.indd– Mit 111 tollen, außergewöhnlichen, speziellen Orten in Tirol, die man tatsächlich gesehen haben muss.
– Mit 111 kleinen, feinen Geschichten über Tiroler Kleinode, Spezialitäten und Eigenarten.
– Mit 111 Ideen, den Muttertag zu gestalten. Ein paar Beispiele gefällig? Nun denn: Ein Spaziergang auf der Alten Landstraße zwischen Roppen und Karres, eine Fahrt mit der Stubaitalbahn samt Wanderung über die Telfer Wiesen oder ein Besuch der Kirchenruine in Hörbrunn.

Zu allen 111 Orten in Tirol, die man gesehen haben muss, gibt es neben deren Geschichte auch eine Anfahrtsbeschreibung, Öffnungszeiten und einen Tipp, was man in der Umgebung sonst noch findet.

Besonders nett fände ich übrigens, wenn dem Buch ein Gutschein beigelegt wäre: Mama darf sich einen, zwei, vielleicht sogar drei oder mehr Orte aussuchen, die sie mit ihren Lieben erwandern, entdecken, besichtigen möchte.

Dann wäre nicht nur ein Tag im Jahr Muttertag, sondern viele.
Schön. Oder?

„111 Orte in Tirol, die man gesehen haben muss“ ist in jeder gut sortierten Buchhandlung erhältlich und kann auch flugs bestellt werden – bei Amazon zum Beispiel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*