Wandern im Regen

 

Sauerampfer  (© Gurschler)

Sauerampfer (© Gurschler)

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich gerne in den Bergen unterwegs bin. Wandern ist für mich Entspannung. Im Gehen den eigenen Rhythmus finden, Zu-sich-Kommen, Bei-sich-Sein. Nichts erdet mich mehr. Das Wetter spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Gut, wenn es richtig schüttet, streife ich natürlich nicht durchs Gebirge, ebenso wenig, wenn ein Gewitter naht.
Wer einmal ein richtiges Unwetter auf über 2000 Metern Höhe erlebt hat, mit allem Drum und Dran, also Hagel, Blitz, Donner, Windböen und kein Unterstand weit und breit, wird eine solche Situation meiden wie bekannter Teufel das Weihwasser – und tut gut daran.
Aber nur gräuliches Wetter, Nebelschwaden, Sprühregen halten mich nicht davon ab, die Bergschuhe zu schnüren und den Rucksack zu schultern. Wandern bei schlechtem Wetter ist nämlich wunderbar: Es ist angenehm kühl, das Gehen wenig schweißtreibend, der Kreislauf bleibt stabil. Keine Sorgen, sich zu überanstrengen in der Hitze, keine Gedanken wegen eines Sonnenbrandes. Einfach herrlich.
Ein weiterer Vorteil: Es sind kaum Leute unterwegs – auch auf sonst stark frequentierten Steigen. Die allermeisten meiden die Berge bei schlechtem Wetter. Ich kann nur sagen, sie verpassen was. Nein, sie verpassen viel.
Die Farben sind ungeheuer intensiv, satt, fast schwer. Nichts flirrt, nichts sirrt. Keine Fliegen, keine Wespen, keine Mücken. Alles riecht wie frisch gewaschen und der Nebel umhüllt einen, sanft und behütend. Klar, auf das ganz große Panorama muss man verzichten, auf den Blick über die Gipfel in die Weite, dafür ist das Auge konzentrierter, offener für das Naheliegende. Und das finde ich schön. Ein paar Impressionen gefällig? – Gern.

Nebelschwaden im Gebirge (© Gurschler)

Nebelschwaden im Gebirge (© Gurschler)

Aufstieg zur Potsdamer Hütte (© Gurschler)

Aufstieg zur Potsdamer Hütte (© Gurschler)

Potsdamer Hütte (2020 m)  im Fotschertal (© Gurschler)

Potsdamer Hütte (2020 m) im Fotschertal (© Gurschler)

Dekoration in der Gaststube der Potsdamer Hütte (© Gurschler)

Dekoration in der Gaststube der Potsdamer Hütte (© Gurschler)

Blumenwiese  (© Gurschler)

Blumenwiese (© Gurschler)

Blumenwiese  (© Gurschler)

Blumenwiese (© Gurschler)

 

 

3 Gedanken zu „Wandern im Regen

  1. Sibylle

    Ich liebe Wanderungen im leichten Niesel und bei grauem Wetter auch! Grade jetzt, wo es auch noch warm ist dabei. Vermutlich handle ich mir Ärger ein – ein richtiger Sommer geht ja anders und viele Leute wollen jetzt Sonne und Temperaturen in den Dreißigern. Aber ich mag es. Und im Gebirge ist es nochmal extra schön, mit all dem Gewalle und Gewolke, das überall hervorquillt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*